Vegetarische Maisplätzchen

Hinter vielen meiner Rezepte, die ich in den letzten Jahren probiert und optimiert habe, steckt eine kleine Geschichte. Das ursprüngliche Rezept der vegetarischen Maisplätzchen besitze ich nun seit genau acht Jahren. Damals noch zur Zeiten von ICQ (wer kennt noch das gute ICQ?) saß ich an einem Nachmittag vor unserem riesigen Computer, dessen Monitor die Größe eines Autoreifen hatte, und  überlegte mir, was ich zu Mittag zubereiten sollte. Ich hatte Schulferien, meine Eltern waren auf der Arbeit und ich wollte meine Eltern unbedingt mit etwas köstlichem überraschen. Allerdings muss ich zugeben: damals fielen meine Kochkünste sehr spärlich aus. Nudeln kochen war kein Problem, aber eine passende Soße dazu kochen, die nicht zu flüssig ist – Ketchup war doch immer eine gute Lösung. Da schlug mir meine liebste Freundin über ICQ vor, ich solle etwas mit Mais zubereiten, weil ich so gerne Mais liebe. So hat sie schon fleißig das World Wide Web erkundigt und mir einige Rezepte mit Mais zugeschickt. Dadrunter war auch ein Vorschlag für Maisplätzchen. Wie schon oben erwähnt, war Kochen damals nicht mein größtes Hobby. Wichtige Voraussetzungen für Kochen waren mir immer, dass das Rezept schnell, super-einfach und am Besten mit sehr wenigen Zutaten auskam. Na gut, diese Voraussetzungen sind für mich auch heute essentiell, doch im Gegensatz zu damals bin ich heute ziemlich experimentierfreudig am Herd. Dank der wenigen Zutaten ist die Zubereitung innerhalb weniger Minuten fertig.

Im Laufe der letzten Jahren habe ich das Originalrezept immer wieder etwas abgeändert und überschüssige Zutaten von der Liste gestrichen. Doch jetzt bin ich endlich mit dem Rezept zufrieden:

Vegetarische_Maisplätzchen

Zutaten für ca. 10 Maisplätzchen.:

  • 40 g Mehl (z. B. Weizen- oder Dinkelmehl)
  • 1 Ei
  • 2 Esslöffel Milch
  • 1 Dose Mais
  • Salz, Pfeffer
  • Gewürze, z. B. Oregano, Paprikapulver, Mozzarella-Kräuter
  • etwas Margarine zum Braten

Zubereitung:

Den Mais in einem Sieb abtropfen und etwas lufttrocknen lassen. Währenddessen in einer Schüssel Mehl , Ei und Milch mit einem Esslöffel gut vermischen. Abgetropfter Mais dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Gewürze nach Belieben würzen. Die Pfanne mit etwas Margarine beschichten und die Pfanne bei geringer oder mittleren Stufe vorwärmen. Einen vollen Esslöffel Teig in die Pfanne geben und den Teig etwas flach drücken. Achtung: Bloß nicht das Herd verlassen! Die Maisplätzchen werden sehr schell goldbraun und müssen daher gewendet werden.

Für die gesamte Zubereitung habe ich 20 Minuten benötigt. Das Rezept eignet ich prima für spontanen Besuch von Freunden oder wenn der kleine Hunger sich wieder meldet. Ich nutze die vegetarische Maisplätzchen als Beilage zu verschiedenen Nudelgerichten (mit richtiger Soße). Ihr könnt die Maisplätzchen auch super als Snack zubereiten, die auch abgekühlt köstlich sind.

Ich bin mir sicher, dass man daraus auch ein veganes Rezept erstellen kann, doch ich habe bisher noch keine Alternativen zu Eier probiert. Angeblich kann man Eier durch Apfelessig ersetzten. Ich weiß nicht, ob das wirklich eine gute Idee ist und es einen guten Geschmack bildet. Meiner Meinung nach, kann Essig den Geschmack verderben. Aber vielleicht liegt es daran, dass ich selbst bei einem Back-Experiment den Geschmack durch Apfelessig ganz schlimm verfehlt habe. Habt ihr Tipps, wie man Eier durch vegane Zutaten ersetzen kann? Und das am liebsten ohne Essig und Eiweißpulver. Als Milch kann man auch Reismilch nehmen. Und als Margarine bin ich aktuell von der Sojamargarine sehr begeistert. Hier kommt der gewöhnungsbedürftige Geschmack der Soja nicht durch, was ich sehr gut finde.

Guten Appetit!

Natalie

P.S. Food-Fotografie müsste ich noch üben. Nimmt es mir bitte nicht übel, wenn das Bild hier unprofessionell ist. Beim Fotografieren von Essen würde ich am liebsten das Fotografieren überbrücken und gleich mit dem Essen anfangen. 🙂

11 thoughts on “Vegetarische Maisplätzchen

  1. Danke für das lecker klingende Rezept! 🙂 Da ich Vegetariern bin, freue ich mich da immer über neue Anregungen, und das kannte ich noch gar nicht .. 🙂
    Liebe Grüße
    Alissa
    http://www.alissaloves.de
    PS: Bei mir gibt es gerade auf dem Blog etwas zu gewinnen – ich würde mich freuen, wenn du reinschauen würdest! 🙂

  2. Schuldig – ich kenne das gute alte ICQ auch noch. Bin gerade auf der Suche nach einer Idee für mein Mittagessen. Mais habe ich da, nur die restlichen Zutaten nicht. Ein anders mal …

    Das Problem, dass man immer lieber gleich mit dem Essen los legen möchte, kenne ich nur zu gut. Mit Hunger darf man das auf keinen Fall machen 😀

    Ganz lieben Grüße,
    Anna

    1. Liebe Anna,
      das ist dann echt ein Dilemma: ich koche, weil ich weiß dass mein Hunger bald größer wird 😀 Beim Fotografieren muss ich noch Disziplin üben 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.